Eigenverbrauch: STROM Selber nutzen

 

Seit 2012 ist es gesetzlich durch das EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) möglich, Strom zu erzeugen und sofort selbst vor Ort zu nutzen. Dafür hat sich der Begriff "Eigenverbrauch" etabliert. Das heißt, wenn die Sonne scheint, wird Ihr Stromverbrauch vorrangig durch Ihre eigene Solaranlage gedeckt. 

 

Nur die Überschüsse, die Sie nicht selbst benötigen, werden in das Stromnetz eingespeist und über die gesetzlich festgeschriebene Einspeisevergütung über 20 Jahre an Sie vergütet.

 

Konkret heißt das: Sie haben einen doppelten Nutzen durch eine Solarstromanlage:

 

1. Sie sparen sich einen Teil Ihrer Strombezugskosten.

2. Sie erhalten für die überschüssige Erzeugung eine Vergütung.

 

Mit einer gut dimensionierten Photovoltaik-Anlage können Sie rund 30 % der Gesamterzeugung sofort über den Eigenverbrauch nutzen. Die restlichen 70 % verkaufen Sie und erhalten die Einspeisevergütung. Diese sogenannte Eigenverbrauchsquote kann über intelligente Steuerung und den Einsatz von Stromspeichern erhöht werden.

 

Der größte wirtschaftliche Vorteil einer Solaranlage entsteht heutzutage durch den Eigenverbrauch: Hier liegt die Ersparnis je kWh bei rund 25 - 30 Cent. Für die Einspeisung erhalten Sie derzeit (Stand 2016) rund 12 Cent je kWh.

 

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Eigenverbrauch signifikant erhöhen können.